No-Bake Beerentorte mit Oreoboden

BackenRezepte
, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hallo ihr Lieben – und viele Grüße aus Kalifornien!

Im Trubel der Auswanderung war es hier extrem lange sehr still, aber erstens konnte ich zu Ostern den Weihnachtspost als neueste Nachrichten von mir einfach nicht mehr ertragen und zweitens habe ich schon Ewigkeiten eine ganz leckere Beerentorte für euch, die ich euch nicht länger vorenthalten kann.

No-Bake Beerentorte mit Oreoboden

Die Zutatenliste ist eigentlich eine Liste von allem, was ich gern esse: Oreos, Mascarpone, Früchte, Sahne, Schokolade. Und sie wird nicht (Achtung, ich wiederhole: NICHT!) gebacken, sondern einfach in den Kühlschrank gestellt. Und dann mit den besten Freunden oder der Familie bei einem Frühlingskaffeetrinken geteilt. Freut ihr euch schon auf die ganzen Gelegenheiten dazu nach der langen, tristen Winterpause? Bei uns stehen jedenfalls ganz viele Geburtstage an, dann ist noch Muttertag, bald kommen die Maifeiertage – jede Menge Gründe also, diese Leckerheit auszuprobieren!

Was ihr braucht:

220 g Oreos
etwas + 80 g Butter
25 g Zartbitterschokolade
425 g gemischte, dunkle Beeren (z.B. Brombeeren, Heidelbeeren, schwarze Johannisbeeren)
etwas + 50 g Puderzucker
4 Blatt weiße Gelatine
250 g Mascarpone (zimmerwarm)
300 g Schlagsahne
100 g dunkles Beerengelee
Und sonst noch?
Springform mit 20 cm Ø
Backpapier
Nudelholz (oder Fleischhammer)
Stabmixer
feines Sieb
Los geht’s!

 

No-Bake Beerentorte mit Oreoboden

No-Bake Beerentorte mit Oreoboden

Zuerst spannt ihr eine Lage Backpapier in den Boden der Springform. Dann fettet ihr den Formrand mit etwas Butter und klebt einen Streifen Backpapier (so hoch wie die Form – ca. 5 cm) daran.

80 g Butter in einem Topf schmelzen lassen, dann die Schokolade dazu geben und rühren, bis alles geschmolzen ist. In der Zwischenzeit gebt ihr die Oreos in einen Gefrierbeutel und verarbeitet sie mit Hilfe des Nudelholzes zu feinen Krümeln. Dann mischt ihr die geschmolzene Schoki-Masse und die Kekskrümel. Jetzt schüttet ihr die Masse in die Backform und drückt sie mit einem Esslöffel an. Danach stellt ihr die Form zum Aushärten mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit die Beeren waschen, leicht trocknen und gut 25 g davon beiseite stellen, die später als Deko obendrauf kommen. Die anderen Beeren püriert ihr zusammen mit 50 g Puderzucker mit einem Stabmixer. Anschließend streicht ihr die Beerenmasse durch ein feines Sieb, um die Kerne herauszubekommen (da freut sich jeder, der so ungeduldig ist wie ich…).

Jetzt weicht ihr die Gelatine-Blätter in kaltem Wasser ein. 5 EL der pürierten, gesiebten Früchte werden in einem kleinen Topf erhitzt, die Gelatine wird ausgedrückt und im Topf aufgelöst. Den Gelatine-Fruchtmix rührt ihr in die übrige Fruchtmasse und rührt anschließend die zimmerwarme Mascarpone unter.

Die Schlagsahne wird steifgeschlagen und dann vorsichtig unter die Frucht-Mascarpone-Masse gehoben, bis eine homogene Masse entsteht. Jetzt kann die gesamte Creme vorsichtig auf den Oreoboden aus dem Kühlschrank gegossen werden. Streicht sie mit einem Löffel glatt und lasst die Torte mindestens 3 Stunden (oder besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden.

Dann kann die Torte aus der Springform gelöst werden. Zum Schluss erhitzt ihr das Beerengelee in einem Topf und schmelzt es unter Rühren. Nehmt den Topf vom Herd und lasst das Gelee leicht auskühlen. Gießt es lauwarm auf die Torte und verstreicht es vorsichtig mit einem Löffel. Jetzt dekoriert ihr euer Meisterwerk noch mit den übrigen Beeren und stellt die Torte bis zum Servieren wieder kalt, damit sie nicht zerläuft.

Lasst es euch so richtig schmecken!

No-Bake Beerentorte mit Oreoboden

Übrigens freue ich mich schon total darauf, euch demnächst von den Anfängen hier in Amerika zu berichten. Ich habe ein paar tolle Reisetipps und Fotos von den schönsten Orten für euch. Das entschädigt dafür, dass ich beim Familien-Tortenessen in diesem Frühling und Sommer nicht dabei bin…bis bald! <3

No-Bake Beerentorte mit Oreoboden

 

Comments (8)

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Oh, wie schön mal wieder von Dir zu lesen… und dann noch mit so einem leckeren Rezept. Ich hoffe Ihr seid gut angekommen in Kalifornien ! Ich bin seeeehr gespannt auf Fotos, Tipps und Berichte 🙂

    Ganz herzliche Grüße
    aus dem trüben Norden von
    good old Germany

    Stefanie

    • Vielen lieben Dank, liebe Stefanie!

      Ich hoffe, mittlerweile hat der trübe Norden auch ordentlich Sommer und Sonne abbekommen! Deine Frühlingsfotos sehen auf jeden Fall wunderhübsch aus 🙂

      Ganz liebe Grüße!!

  • Wow, liebste Marina!
    Eine wunderbar feine, leckere Torte!
    Wunderschöne Fotos!
    Bin ganz verliebt!
    Und überhaupt hat dein Blog ein wunderschönes Outfit bekommen!
    Ich glaube, ich werde mal deine Kundin!
    <3 <3 <3
    Ich umarme dich ganz fest!
    Allerliebste Grüße
    Maria!

    • Vielen lieben Dank! Das ist ja ein riesiges Kompliment!!

      Ich schicke dir eine feste Umarmung zurück. Hattest du einen schönen Sonntag? Mit einer leckeren Torte?

        • Oh ja, das wäre fein! Ich trinke gerade meinen ersten Kaffee und hätte viiiel lieber ein Kaffeekränzchen, statt lauter anstrengende E-Mails zu beantworten! Aber erst die Arbeit, dann das Vergnügen 😉 Zum Glück habe ich dir hier noch kurz vorher ‚gesehen‘ – hab einen feinen Tag! <3