Reiseführer USA: Die schönsten Strände in San Diego

Reisen

Nicht umsonst wird San Diego auch „America’s Finest City“ genannt: Das Wetter ist nahezu das ganze Jahr über traumhaft, der Strand fast immer nur einen Katzensprung entfernt und die mexikanisch-amerikanische Küche macht süchtig. Und das sind noch lange nicht alle Vorzüge, die die kalifornische Stadt direkt an der Grenze zu bieten hat.

Da ich jetzt schon so oft um Tipps gebeten wurde, was Reisen nach San Diego angeht, schreibe ich sie nun endlich ausführlich auf. Und keine Sorge, es wird noch einen Extra-Post zum Thema Essen & Restaurants geben 🙂 In diesem Teil geht es aber erstmal um die Strände in meiner Lieblingsstadt.

Mission & Pacific Beach

Eigentlich gibt es überhaupt keinen Grund, die Strand-Stadtteile Mission Beach und Pacific Beach jemals wieder zu verlassen – hier gibt es einfach alles, was das Herz begehrt. Strand, Cafés mit richtig gutem Kaffee, herausragende Restaurants, Bars, kleine Geschäfte, eine Strandpromenade, die sich mit dem Fahrrad erkunden lässt, und sogar eine hauseigene Achterbahn im Belmont Park. In Pacific Beach ist eigentlich jeden Abend was los. Alle, die es gerne richtig ruhig haben möchten im Urlaub oder mit Kindern unterwegs sind, suchen sich lieber eine Unterkunft außerhalb von Pacific Beach. Beide Stadtteile bieten aber den Luxus, dass man sich ein Haus in direkter Strandlage mieten kann. Das ist natürlich nicht ganz günstig und fängt je nach Saison bei etwa 500 Dollar/Nacht an, ist aber ein absolut unvergessliches Erlebnis. Und selbst wer nicht am Strand wohnt, sollte sich die legendären kalifornischen Sonnenuntergänge nicht entgehen lassen. Es gibt viele Stellen, an denen man am Strand ein Lagerfeuer machen kann. Lasst den Blick über das Meer wandern und haltet Ausschau nach Delfinen. Es ist wirklich nicht schwer, sie hier in freier Wildbahn zu sehen!

La Jolla

La Jolla ist das Beverly Hills von San Diego – einer der teuersten Orte, an denen man in den USA leben kann. Aber selbst wenn man nicht auf Luxusboutiquen steht oder ein paar hundert Dollar für ein 5-Gänge-Menü ausgeben möchte, ist La Jolla absolut sehenswert. Anders als in Mission Beach & Pacific Beach gibt es hier wenig reinen Sandstrand, sondern größtenteils eine felsige Steilküste. Ein Paradies für Taucher, Schnorchler und auch Surfer. Es wimmelt (wie überall an der Küste hier) vor Seehunden und (friedliche) Haie lassen sich hier auch entdecken. Wem das nicht so ganz geheuer ist, der kann auch ein Kanu leihen und eine Runde an den Felsen rund um den Children’s Pool und La Jolla Cove drehen.

Coronado

In Coronado findet ihr eines der Wahrzeichen von San Diego: Das legendäre Hotel del Coronado, ein über hundert Jahre altes Luxushotel im viktorianischen Stil, in dem schon Filme mit Marylin Monroe gedreht wurden. Schon die Fahrt nach Coronado ist ein Erlebnis, ihr müsst nämlich über die Coronado Bridge die Bucht von San Diego überqueren und die Aussicht auf die Stadt ist dabei einfach überwältigend. Der Strand in Coronado ist sehr flach und eignet ist damit perfekt für einen Strandtag mit Kindern. Aber auch ein Spaziergang durch Coronado ist toll – hier stehen Luxusvillen, die einem absolut den Mund aufstehen lassen. Ich selbst bin schwer verliebt in die üppige Vegetation in ganz San Diego und deswegen großer Spaziergang-Fan. An jeder Ecke werdet ihr tropische Pflanzen entdecken, die ihr vorher wahrscheinlich noch nie gesehen habt!

Übrigens ist der winzig kleine Bayview Park in Coronado ein toller Ort, um sich die Skyline von San Diego anzuschauen. Gerade abends, wenn langsam überall die Lichter angehen in den Hochhäusern und im Petco Park, dem Baseball-Stadion, ist das wunderschön anzusehen.

Comments (2)

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Ohhh, mein Gott, liebste Marina, ist das schön!
    Einfach herrlich!!!
    Und ich glaube dir auf`s Wort, dass man da nie mehr wirklich weg will!
    Danke für deinen Reiseführer und die wunderschönen Fotos!
    <3
    Sei lieb umarmt!
    Maria

    • Danke für die lieben Worte – wie schön, dass ich dich ein kleines Bisschen für diese Stadt begeistern konnte 🙂 Du musst mich also irgendwann mal besuchen kommen! <3