Geschenke aus der Küche: Indische Knabberkerne

DIYIdeenKochenRezepte
, , , , , , , , , ,

Heute habe ich ein ganz einfaches Rezept für einen Snack ausprobiert, das wunderbar zum Herbst passt und sich gleichzeitig toll als Kleinigkeit zu Weihnachten verschenken lässt!

Eigentlich hatte ich schon länger die Idee, die Kerne als Studentenfutter an meinen Bruder zu verschenken. Leider habe ich wohl nicht richtig hingeschaut – es kommt Eiweiß dazu. Und mein Bruder lebt vegan. So habe ich mir jetzt also einen riesigen Vorrat Studentenfutter angelegt – und muss mir etwas Neues für meinen Bruder einfallen lassen. Sorry, Kleiner!

Ich habe das Rezept aus meinem Weihnachtskochbuch leicht abgeändert. Ihr benötigt für 400 Gramm Kerne Folgendes:

  • Backpapier für das BlechGewürze für mein Rezept: Indische Knabberkerne
  • 4 EL Roh-Rohrzucker
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL feines Meersalz
  • 2 Eiweiß Größe M
  • 200 gr Kürbiskerne
  • 200 gr Sonnenblumenkerne

(Übrigens: Bei der Metro gibt es in der Gemüseabteilung eine ganz tolle Salat-Kernemischung im Kilo zu kaufen, die neben Kürbis- und Sonneblumenkernen auch noch Pinienkerne beinhaltet, die ich einfach liebe. Ich habe diese Mischung verwendet.)

Den Backofen heizt ihr auf 175° vor. Zuerst mischt ihr dann den Zucker, alle Gewürze und das Salz. Schlagt die Eiweiße in einer großen Rührschüssel schaumig und rührt diese Mischung unter, bis der Zucker sich ein wenig aufgelöst hat. Dann gebt ihr die Kerne dazu, vermischt alles sorgfältig und gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Indische Knabberkerne aus dem Ofen

Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten lang knusprig rösten und dabei ab und zu durchmischen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, vom Papier lösen, abkühlen lassen und zur Aufbewahrung (oder bis zum Weiterverschenken) in einen luftdicht verschlossenen Behälter geben. Zack – fertig!

Comments (0)

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*